Kredit ohne Einkommensnachweis

February 19, 2011Posted by Stone

 
Kredit ohne Einkommen

Eine Kreditvergabe erfolgt auf einer simplen Berechnung, die sich folgendermaßen ergibt: Ausgaben (Fixkosten und Lebenshaltungskosten) werden von den Einnahmen (monatliches Einkommen) abgezogen, sodass ermittelt werden kann, wie hoch der Überschuss ist, der monatlich über bleibt. Dieser Überschuss ist dann die Richtlinie für eine Kreditrate, welche hochgerechnet eine Kreditsummer ergibt, welche der Kunde auch ohne Probleme zurückzahlen kann. Hat der Kunde jedoch kein Einkommen (welches die Grundlage für einen Kredit ist, da bei Nichtzahlung der Rate dieses gepfändet werden kann, sodass die Bank trotzdem zu ihrem Geld kommt), ist die Kreditwürdigkeit sehr schwer zu erreichen. Wenn der Kunde kein regelmäßiges Einkommen vorweisen kann, werden in 80 Prozent aller Fälle die Kreditgeber nämlich den Antrag ablehnen.

Ebenso sind Bezieher von Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Mindestsicherung oder Mindestpensionen in der Höhe von etwa 600 Euro nur selten kreditwürdig, da oftmals bereits die Fixkosten das gesamte Einkommen in Anspruch nehmen. Grundsätzlich sollte man es bei seiner Hausbank und bei seinem Kundenbetreuer versuchen einen Kreditantrag zu stellen. Da die Hausbank die jahrelangen Geldflüsse rund um den Kunden kennt, ist es wahrscheinlicher hier ohne fixes Einkommen einen Kredit zu erhalten. Natürlich muss bei dieser Variante, dass man über kein fixes Einkommen verfügt, weder aushaftende Kredite noch Einträge im Kreditschutz haben. Es gibt zudem für Banken auch Unterschiede, welche "kein Einkommen" bezeichnen, ist zum Beispiel der Kunde im April gekündigt worden, hat aber bereits eine Zusage eines Unternehmens, welches ihn im Oktober anstellen möchte, gibt es sogenannte Überbrückungskredite von den Banken. Diese werden oftmals bei bereits bestehenden Jobzusagen gegeben, da der Kunde in naher Zukunft wieder ein fixes monatliches Einkommen vorweisen wird. Zudem sollte der Kunde bei seinem Kreditwunsch ehrlich sein und sagen, für welchen Verwendungszweck er einen Kredit aufnehmen möchte.

Zudem stellt sich immer die Frage, wie hoch die Kreditsumme tatsächlich sein soll, denn aber einer gewissen Summe benötigt die Bank natürlich auch Sicherheiten, dass im Fall der Nichtrückzahlung und der nicht möglichen Pfändung, trotzdem die Bank zu ihrem Geld kommt. Hier eignen sich Grundstücke, Wohnungen, Sparbücher oder Wertpapierdepots, welche bei Zahlungsunfähigkeit in das Eigentum der Bank übergehen. Sollten auch diese Sicherheiten nicht gegeben sein, wird es ebenfalls beinahe unmöglich einen Kredit bei der Bank zu bekommen. Ebenfalls sind Bürgen eine beliebte Option für Kreditgeber. Dieser wird nämlich dann kontaktiert, wenn der Kreditnehmer nicht mehr zahlungsfähig oder zahlungswillig ist. Ab diesem Zeitpunkt muss der Bürge den restlichen Kredit tilgen beziehungsweise die monatliche Rate zahlen, hat dieser ja "dafür gebürgt, dass der Kunde mit Sicherheit zahlungsfähig ist". Sollte bereits ein Kredit bestehen und man auf Grund von Zahlungsschwierigkeiten diesen nicht mehr zahlen kann, ist eine Aufschiebung des Kredites jederzeit bei der Bank möglich, sodass die Laufzeit von drei Jahren auf etwa sieben Jahre verlängert wird beziehungsweise die Kreditrate für ein Jahr still gelegt ist.